SNOM 360 im Jahre 2019

Liebe Gemeinde der gepflegten Digitaltelefonie

Wir migrieren gerade auf VOIP. Diverse Geräte im Test, stellen wir fest, dass die “alten” Matrixdisplays noch ganz cool waren. Es braucht keine Beleuchtung und Zeit und Datum sind immer ersichtlich. Auch von der Haptik her kommen diese 360er noch gut an.

Wir betreiben keine Raketenwissenschaft: Telefonieren, Umleiten, Onhold und LDAP Telefonbuch wäre schön.

Nun die Frage: Ist es ein Sicherheitsrisiko oder gibt es andere Probleme, wenn ich die “alten” 360er in einem eigenen Subnet hinter der Pascom Appliance betreibe. Also an Ethernet Port2. Die Geräte sollten ja so vom bösen Internet abgeschirmt sein.

Was meint ihr dazu?

Wir du schon im Titel geschrieben hat werd die Snom 3xx Serie an der Pascom 19 (geplant Herbst 2019) nicht mehr funktionieren.
Das liegt daran das diese Telefone EoL sind und es keine Aktuelle Firmware mehr gibt die sauberes TLS kann. Wenn du diese Telefone in einem internen Netz betreiben willst und unverschlüsselt dann ist das deine Sache, ist halt definitiv ein Sicherheitsrisiko. Was wenn einer über das alte Telefon in euer Netzt eindringt?
Anderes Stichwort ist abhören das geht unverschlüsselt mit Whireshark direkt

Bei unseren Kunden würde ich das so nie verkaufen kann halt sein das die Telefone mit irgendeinem Update nicht mehr richtig funktionieren.

Gruß Markus

Hi,

ich sehe die Situation ein bisschen anders.

Was spricht dagegen die Telefone bei einer Onpremise Anlage zu betreiben. Aus meiner Sicht nichts.
Die meisten SIP Provider bieten aktuell eh kein SRTP an. Daher ist die Verschlüsselung Augenwischerei. Was nützt es dir das Gespräch vom Telefon zur Anlage zu verschlüsseln, wenn du es anschließend von der Anlage zum SIP Provider unverschlüsselt überträgst. Weiter sind die Telefone ja vom Internet nicht erreichbar. Du kannst ja das 360 VOIP Netz vom Internet trennen.
Soweit ich das in Erinnerung habe, geht es hier nicht um sauberes TLS bei den Snoms, sondern die CPU der älteren Snoms ist zu schwach um die aktuellen Cipher bewältigen.
Wichtig dies gilt alles nur für ONPREMISE.

Eine Kompatibilität in Zukunft könnte ein Problem sein, aber bis dahin kann man die Geräte ja nutzen.

Zur Info: Snom bietet ein Austauschprogramm für ältere Snoms an mit speziellen Rabatten an.
Gruss

Flo

1 Like

Ja klar kann man so machen sage ich ja auch.
Das muss jeder für sich selber entscheiden, und bewerten wie die Sicherheit einzuschätzen ist.
Und bloß weil ich nicht nach draußen SIP/TLS mache (was definitiv so ist) heißt das ja nicht das ich intern nichts machen sollte.
Wollte nur die Probleme aufzeigen wie das dann jeder selber macht ist Ihm überlassen.

Ich denke halt das man inzwischen bestimmt 6-8 Jahre alte Telefone auch mal Tauschen kann.
Dann bin ich auf jedenfall für die nächsten paar Jahre gut aufgestellt und die Snom D385 oder Yealink T46S sind wohl so gut zu Bedienen wie die Snom370.

Gruß Markus

Was mir an den “alten” Geräten gefällt ist das passive Display. Ein Blick und ich seh wie spät es ist, ohne dass das Display 24h leuchten (und ausbrennen?) tut. Ist alles gewöhnungsache.

Wie schon gesagt wenn Du keine Sicherheitsbedenken hast oder vielleicht das Problem das irgendwas irgendwann nicht mehr geht dann benutze die alten weiter, die tuen ja.

Allerdings höre ich in letzte Zeit immer wieder von Problemen mit den BLFs bei Kunden die auf einmal nicht mehr gehen, immer nach einem Update auf Pascom 18

Liebe Leute, ich habe nun ein D345 in Betrieb nehmen können. Dies entspricht genau meinen Anforderungen OHNE OLED Display. Also das Display ist auch in Standyzustand lesbar (Uhrzeit und Datum). Nun, bevor ich hier den Grosseinkauf mache:
Wie schaut das aus mit der Zusammenarbeit/Support SNOM D3x5 und Pascom? Wie lange darf ich damit Rechnen, dass die Telefone von der Pascom unterstützt werden? @Snom-PO

08

Hallo schmid01,

ich freue mich deinen positiven Eindruck bzgl. dem D345 zu lesen. Aus meiner persönlichen Sicht, ist es das Gerät in unserem aktuellen Portfolio welches für sich betrachtet vollständig konsistent / zweckdienlich wirkt. Nicht das die anderen Modelle schlechter wären, nur beim D345 fällt es imho am schwersten etwas hinzufügen oder weglassen zu wollen - es ist gut wie es ist (meine Meinung).

Aus Snom Perspektive kann ich deine Frage “Wie lange darf ich damit Rechnen, dass die Telefone von der Pascom unterstützt werden?” zwar verstehen, aber nicht direkt beantworten.

Unser Snom Vertrieb hat sehr große Freude am D345 angesichts der Umsatzzahlen :slight_smile: ,denn wie erhofft beerbt es erfolgreich das über 12 (oder bereits 14?) Jahre am Markt befindliche Snom 320.

Die Hardware im D345 kann als gut gerüstet für die Zukunft betrachtet werden (vgl. mit 320 liegen Welten dazwischen):

Die verbaute ARM CPU ist identisch mit den Highend-Modellen D785 & D385. Dies betrifft auch Ram und Flash mit je 128 MB. Gigabit Ethernet, USB port, neigbares Display & SmartScreen sind offensichtlich.

Ob dem D345 auch eine Zukunft / Marktverfügbarkeit von 12-14 Jahren bevorsteht wie dem 320 ist ungewiss, bzw. ich hab die Glaskugel dafür grad nicht zur Hand. :wink:

Ich hoffe die Info’s helfen dir dennoch weiter.

Viele Grüße aus Berlin,
Jan

1 Like

Danke @Snom-PO für deine Rückmeldung. Ich bin begeistert von den Berliner Telefonen! Was mich verunsichrte war obenstehende Meldung, welche ich in der Doku gefunden habe. Wahrscheinlich sind mit “SNOM IP-Telefone der 3XX Reihe” jedoch nur die 300er, 320er, 360er, 370er gemeint, ohne die “D”-Reihe. Sehe ich das richtig?

Das ist richtig, ich bin auch schon drüber “gestolpert”

1 Like

Hallo @schmid01

das ist richtig, die “D”-Reihe also zb D385 wird auch mit pascom 19 und zukünftigen Versionen unterstützt. Du brauchst dir also keine Sorgen wegen Kompatibilität machen und kannst die Snom D345 natürlich bedenkenlos kaufen.

Viele Grüße,

Sebastian

1 Like

Da bin ich Froh, ich dachte schön, ich müsste nach China reisen. Berlin ist mir da einfach sympathischer😊

Moin,

hast du ggf einen Link dazu mit weiteren Infos zu den Konditionen bzw wie genau das Vorgehen da ist?

Stellt meiner Erfahrung nach grundsätzlich kein Problem dar. Konfig aus der alten Installation übernommen und nur die IP der Anlage gegen Instanzname der Kiste ausgetauscht (onsite) - läuft: <dest sip:extension@instanz>

Viele Grüße

Hallo,

Kann ich ebenfalls bestätigen. siehe…

cu
Christoph

Die BLF Geschichte scheint jedoch auch mit Yealinks zu passieren. Also kein SNOM spezifischer Topic, oder verstehe ich das was falsch?

Moin,

liest sich für mich erstmal so, als wenn das ein Cloud-spezifisches Problem sei? Zumindest in unserer On-site Installation haben wir mit BLF und Snom 370 Geräten keine Probleme.

Bei Interesse kann ich auch mal eine Config meiner Snoms posten.

Aufgrund der 370 und der kommenden Inkompatibilität mit Pascom 19 ist für mich an der Stelle dann die Austauschaktion sehr interessant - kann mir jemand dazu mehr sagen??

Viele Grüße

1 Like

Bestätige - bei den Onsite-Anlagen keine Vorkommnisse - weder bei Snom noch Yealink.

cu
Christoph

1 Like