Änderung Provisionierungsverhalten M700

Wir haben bemerkt dass bei Migration von 17.11 auf 18.05 das Provisionierungsverhalten der M700 ändert.

Bisher haben wir immer den Master als Gateway in der Pascom angelegt, die Slaves haben wir vor Ort manuell synchronisiert. Dies weil ja die Geräte nicht Configs von versch. Quellen erhalten sollten. Nun ist uns aufgefallen das Pascom 18 alle Slaves automatisch anlegt und dies mit Mehrzelle “Deaktiviert”. Damit zerbricht das Multicell System nach Neustart.

a) warum werden die Slaves nun automatisch angelegt?
b) ist sichergestellt dass dadurch keine Probleme entstehen?
c) Da neue Einträge eigentlich nur bei Slaves entstehen können wäre es nicht sinnvoller wenn hier Multicell = Aktiv + Typ: Slave gesetzt würde statt Multicell deaktiviert?

Danke fürs Feedback.

Hallo,

a) weil der Setting Server wenn eigetragen über die Mehrzelle verteilt wird.
b) Wenn die anderen Sender als “Repeater” angelegt werden, erhalten diese keine SIP Server oder Handset einstellungen (damit wird sichergestellt das diese nicht als “Primäre Basisstation” versuchen der Zelle beizutreten), dann gibt es keine Probleme.
c) wenn ich es richtig verstehe, möchtest du das sobald es einen Mehrzellenmaster gibt weitere neue Sender automatisch als Repeater und nicht als “deaktiviert” bzw eigenständig angelegt werden, richtig?

Grüße,
Steve

Ja, aber man müsste wohl noch die WAN-IP berücksichtigen. Wenn Primärstation mit selber WAN-IP bereits registriert ist, dann Slave anlegen.