Ausgehende Rufnummernübertragung bei Telekom CompanyFlex

Ich hänge gerade gerade an einem kleinen, nervigen Problem mit einem TelekomCompanyflex-Amt:

Ich würde gerne auf Wunsch ausgehend die zweistellige Durchwahl des Teilnehmer übertragen.
Bei anderen Providern (pascomOne, peoplefone) löse ich das dadurch, dass ich im Amt unter ausgehende Rufe eine Regel

name=extension
inprefix=#8
cidnumber=+49vvvvnnnn${CALLERID(num):-2}

mit vvvv=Vorwahl ohne Null, nnnn=Basisrufnummer anlege.
Bei Vorwahl von “#8” wird dann die eigene Durchwahl (2 stellig) ausgehend übertragen.

Mit dem Telekom CompanyFlex klappt das hartnäckig nicht, er überträgt immer die Basisrufnummer mit angehängter 0.

Ich habe bereits erfolglos alle für mich intuitiven Varianten (mit 00 statt +49, 0vvvvnnnn, vvvvnnnn etc) ausprobiert.
Anonyme Anrufe mit leerer cidnumber funktionieren.

Hat jemand eine Idee oder dieses Szenario schon mal zum Laufen gebracht ?

Deine Regel stimmt schon, einfach bei CID +49vvvnnn${CALLERID(num)} eintragen.

Die Telekom lässt sich das allerdings bezahlen. Dazu ist das Leistungsmerkmal CLIP NO SCREENING erforderlich.

Ansonsten wechsle in dem Amt mal die Vorlage auf „CompanyFlex ohne CLIP“ - damit sollte das klappen.

1 Like

Das Wechseln auf „Telekom CompanyFlex ohne CLIP“ hat sofort wie gewünscht funktioniert.
Danke :grinning: